SLA Europe Webinar - Covid 19 und seine Auswirkungen auf die Anforderungen und Prognosen der Unternehmensforschung

Am 3. Juni, Ben Longman von Trendtyp präsentierte das dritte in unserer Reihe von Webinaren, die sich mit den Auswirkungen der Pandemie befassen.

Ben sprach darüber, was die sich schnell entwickelnde Covid-19-Situation sowohl für Prognosen bedeutet als auch für die Art der Informationen, die jetzt sowohl für Lieferanten als auch für Forscher von entscheidender Bedeutung sind. Das Publikum stellte eine Reihe von Fragen, und wir freuen uns, diese Fragen unten zusammen mit Bens Antworten zu veröffentlichen, plus eine Aufzeichnung des Webinars.

Über unseren Sprecher

Ben ist der Geschäftsführer und Gründer von Trendtyp, Ein spezialisierter Forschungsanbieter mit Schwerpunkt auf Einzelhandel und Vertrieb in Afrika. Er kann unter kontaktiert werden und Auf Linkedin.

Dieses Webinar ist Teil einer Reihe von Online-Veranstaltungen, die von SLA Europe als Reaktion auf die Pandemie veranstaltet und organisiert werden, um sicherzustellen, dass unsere Mitglieder weiterhin von der beruflichen Entwicklung und dem Networking profitieren können. Weitere Ressourcen und Informationen finden Sie in unserer Coronavirus (COVID-19) Nabe.

Q&A mit Ben Longman

Q1: Wie verifizierst du Daten mit dieser Geschwindigkeit??

A: Gute Frage. Sie müssen zu Methodik und Denitionen zurückkehren und sehen, ob Sie damit zufrieden sind. Eine der Herausforderungen bei aufkommenden Daten, Insbesondere wenn ein Vergleich angeboten wird, ist, ob es wirklich mit anderen Ländern / Sektoren oder ähnlichen Daten vergleichbar ist. Je mehr Daten wir bekommen, desto mehr können wir Muster auftauchen sehen und auch prüfen, ob etwas richtungsrichtig ist, auch wenn es sich möglicherweise nur um Entwurfsdaten handelt.

Q2: Alternative Daten, Abgasdaten, etc; wird es wieder an Bedeutung gewinnen?

A: Total – Ich sehe mehr Unternehmen entstehen, die darauf ausgelegt sind, vorhandene Daten zu verarbeiten und einen Mehrwert zu schaffen. Viele der größeren Informationsanbieter sind noch nicht in dieser Denkweise.

Q3: Forschungsunternehmen. Wie bringen wir sie dazu, zuzuhören und zusammenzuarbeiten??

A: Letztlich, Sie sollten wollen, dass du glücklich bist, vor allem jetzt. In Bezug auf das Zuhören, Sagen Sie ihnen, dass Sie ein Gespräch wünschen. Für die Zusammenarbeit, Es hilft dir wirklich zu wissen, was du von ihnen willst – desto klarer können Sie dies kommunizieren und ihnen helfen, zu erkennen, wie es mit ihren Geschäftszielen übereinstimmt, desto wahrscheinlicher werden sie es tun. Jeder anständige Forschungsdirektor sollte sich fragen, was die Erwartungen des Kunden sind und wie er sie erfüllen kann (selbst wenn es eine realisierbare Mindestanforderung erfüllt).

Q4: Führt jemand vor der Verlängerung eine Due Diligence für seinen Anbieter durch?? unter den gegenwärtigen Umständen, Woher wissen Sie, dass sie in drei Monaten verfügbar sein werden und nicht mit Ihrem Geld in die Insolvenz gegangen sind??

A: Das ist ein Problem, natürlich, Es ist jedoch auch möglich, dass in Not geratene Unternehmen erworben werden und das erwerbende Unternehmen das Abonnement dann einhält. Ganz allgemein gesprochen, Der beste Indikator ist die Verlängerungsrate, da es sich um schwächere Unternehmen handelt (Keine Must-Have-Inhalte) und diejenigen, die auf neue Geschäfte angewiesen sind, werden am meisten darunter leiden. Als solche, Sprechen Sie mit Ihren Kollegen und Ihrem Netzwerk darüber, was sie erneuern werden. Wenn Sie ernsthafte Zweifel an einem Anbieter hören, ist dies Ihr Hinweis darauf, dass er leiden wird.

Ich denke, das Hauptproblem ist, dass einige Unternehmen zu viel versprechen / reduzieren, was sie liefern. Letztlich, Ihre Hauptkosten sind Menschen.

Q5: In dieser Zeit ständiger Unsicherheit und Zweideutigkeit, Wie haben sich die Fragen, die Sie von Kunden erhalten haben, geändert, da es schwierig ist, "Nowcast" zu erstellen??

A: Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sie sehr hungrig nach Informationen waren und diese auf ihrer Seite zusammenfassen. Ab Februar, Die Nachricht war, dass die Budgets zerrissen worden waren und in einigen Fällen das Ganze 2020 strategische Planung zerrissen. Ich würde die Fragen in diesem Zeitraum als zusammenfassen “Wie sollen wir über den Umfang denken?, Rahmen, Schwere und Langlebigkeit dieser Krise?” . Jetzt, das Denken verlagert sich mehr zu “Wie können wir klug sein und uns ein wenig aus dem Loch graben??”

Q6: Ich habe gesehen, wie Ben einen interessanten Forschungsbericht über Covid in Afrika veröffentlicht hat. Wenn er Zeit hat, würde gerne mehr hören.

A: Hallo – ja, es ist hier verfügbar: https://www.trendtype.com/coronavirus-africa/